Die Region

Erymanthos oder Olonos ist ein imposanter Berg in der Bergregion von Achaia, der aus Tannen, Eichen, Kiefern und Quellen der Flüsse Pineios, Selinoundas, Erymanthos und von anderen kleineren Flüssen besteht.

Nach der griechischen Mythologie ist Erymanthos die Residenz von Artemis und Panas, von Aphrodite, die Erymanthos in Stein verwandelte, von Apollo und Adonis sowie von Herkules, der den Erymanthischen Eber tötete, gewesen.

Von der Region könnte Dionysos, der das Epitheton Aesymnetes erhielt, als lokale Gottheit nicht fehlen (aufgrund der Kultivierung von Weinreben).

Der Anbau von Weinreben ist seit der Antike auf Peloponnes und insbesondere in Achaia, wo sich noch heute die größte Weinbauzone befindet, besonders verbreitet gewesen.   Die günstigen Erdboden- und Klimabedingungen haben schon sehr früh zur großen Verbreitung der Kultivierung von Weinbergen beigetragen. Die Weingärten befinden sich in einer Höhe von 250-850m, während die Erdböden kalkhaltig sind und aus sandigem Lehm mit guter Entwässerung bestehen.  Mit kühlen Sommern und milden Wintern, die dem Berg Erymanthos und der Aura des Golfes von Patras zu verdanken sind, verfügt die Region über ein mildes Klima, das zur richtigen Reifung der Trauben beiträgt, was zur Produktion von sehr aromatischen weißen und roten Weinen führt.